Polo Club Cologne Polo Club Cologne Polo Club Cologne Polo Club Cologne
1 2 3 4

Regeln



Der Schutz der Pferde ist die oberste Maxime des Regelwerks. So darf ein Pferd nicht in zwei aufeinander folgenden Chuckas (Abschnitten) eingesetzt werden, und jede mögliche Gefährdung eines Tieres führt zur sofortigen Unterbrechung des Spiels (hingegen geht bei Sturz eines Spielers, wenn es nach Ansicht des Schiedsrichters kein schwerer Sturz war, das Spiel weiter). Diese Regel erzwingt es, dass ein Spieler pro Turnier mit mindestens zwei Pferden anreisen muss.

Das Spielfeld Original ist ca. 275m lang und 180m breit. Die Torpfosten stehen ca. 7,30m auseinander. Eine obere Begrenzung gibt es nicht. Jeder Spieler hat ein individuelles Handicap - der Anfänger -2 und je nach Klasse bis +10 (in der ganzen Welt gibt es nur eine Handvoll der Extraklasse). Zusammengesetzt ergibt es das Team-Handicap. Das schwächere Team bekommt aus Fairness eine Torvorgabe entsprechend der Differenz.

Eine Mannschaft besteht aus je vier Spielern - die Nr. 1 und Nr. 2 im Angriff, Nr. 3 im Mittelfeld und die Nr. 4 in der Verteidigung. Der Ball hat einen Durchmesser von knapp 9cm und wiegt. ca. 130g. Der Poloschläger darf aus Sicherheitsgründen nur mit der rechten Hand gehalten werden.

Im Turnier besteht normalerweise ein Spiel aus vier Abschnitten - Chucka genannt - von je sieben Minuten reine Spielzeit. International können auch 6 bzw. 8 Chukker gespielt werden. Das Spiel wird von zwei berittenen Schiedsrichtern begleitet. Bei Unstimmigkeiten entscheidet der Oberschiedsrichter am Spielfeldrand.

Erlaubte Aktionen


Hook: Ein Spieler darf in den Schläger eines Gegenspielers mit seinem eigenen einhaken, um diesen beim Schlagen des Balles zu behindern.

Push: Mittels des eigenen Körpers oder dem des Pferdes darf ein Spieler von der Linie abgedrängt werden (sog. "abreiten").

Nicht erlaubte Aktionen


"hook/stick": Der Poloschläger ("stick") darf nur kurz vor dem Schlag eingehakt werden, nicht in der Senkrechten.

"push": Es darf keinesfalls mit Ellenbogentechnik gearbeitet werden.

"Sandwich": Es ist zwei Spielern derselben Mannschaft nicht erlaubt, einen Spieler der Gegenmannschaft in die Zange zu nehmen.

"Crossing the line of the ball": Das wohl häufigste Foul im Polosport besteht in der Wegerechtsverletzung. Wenn sich der Ball nach einem weiten Schlag in Bewegung befindet und mehrere Spieler ihm hinterherjagen, hat derjenige Spieler das Wegerecht, der sich der Bewegungslinie des Balles (line of the ball) am nächsten befindet. Wenn ein anderer Spieler die gedachte Linie zwischen dem Ball und dem Spieler mit Wegerecht kreuzt, begeht er ein Foul.

"Appealing": Einsetzen des Poloschlägers, um ein Foul anzuzeigen

"Helicoptering" :Kreisen des Poloschlägers über dem Kopf, z.B. im Falle eines Tors oder zur Anzeige eines Fouls

Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap